Schulabteilung im Bistum Osnabrück

Schulabteilung im Bistum Osnabrück

Alles längst vorbei? - Erinnerungskultur und Judentum im Religionsunterricht

Mi 07.03., 14:30 Uhr - Do 08.03.2018, 16:00 Uhr

Haus Ohrbeck, Georgsmarienhütte

"Ihr seid nicht verantwortlich für das, was geschah, aber dafür, dass es nie wieder geschieht." In seinen Worten formuliert der Holocaust-Überlebende Max Mannheimer das Ziel der Auseinandersetzung mit der Schoah auch für den schulischen Unterricht. Die Erinnerung ist für die Gegenwart und das Miteinander - nicht nur von Juden und Christen - von bleibender Bedeutung. Wie kann diese Auseinandersetzung im Kontext Schule angeregt werden und gelingen?
Drei Kooperationspartner wirken an dieser Fortbildung mit: Die Gedenkstätte Augustaschacht, die als außerschulischer Lernort Schülerinnen und Schüler mit dem Schicksal der Inhaftierten bekannt macht, das Projekt HEIMATSUCHER e.V., das die Geschichten der Überlebenden nach ihrem Tod weitererzählt und Schüler zu Zweitzeugen macht, sowie das Projekt »Judentum begreifen e.V.«, das Begegnungen mit Jüdinnen und Juden und das Kennenlernen der jüdischen Kultur und Religion in Workshops ermöglicht.

Referent:Dr. Michael Gander, Gedenkstätten Gestapokeller und Augustaschacht;
Inessa Goldmann, Judentum begreifen e.V.;
Katharina Spirawski, HEIMATSUCHER e.V.
Leitung:Katrin Großmann, Interreligiöser Dialog, BGV Osnabrück;
Franziska Birke-Bugiel, Haus Ohrbeck
Kosten:40,00 Euro
Anmeldung:Haus Ohrbeck, Am Boberg 10, 49124 Georgsmarienhütte, Telefon 05401/336-0, E-Mail:

Diesen Termin drucken

« zurück